Andy Candy´s
British Cat With a Future
Direkt zum Seiteninhalt

Warum sind weiße Katzen weiss?


Das dominant, auch epistatisches Weiß.

Hier ist das mutierte Gen W gegenüber dem Wildtyp w dominant, sogar dominant gegenüber sämtlichen Farb- & Zeichnungsgenen.

Eigentlich ist Weiß gar keine Farbe, sondern die Abwesenheit von Farbstoff (Melanin). Eine weiße Katze ist also eigentlich eine farblose Katze. Damit ist auch schon der biologische Prozess angesprochen, der eine Katze weiß werden lässt. Farblosigkeit ist eine Defekt- Mutation (Leuzismus) mit weitreichenden physiologischen Auswirkungen.

Das Gen W bewirkt in der frühembryonalen Entwicklung eine Fehlentwicklung von Strukturen der Neuralleiste. Die sich differenzierenden Zellreihen werden gestört, bzw. die Wanderung der Neuroblasten & Melanoblasten welche für die Pigmentbildung zuständig sind. Damit gibt es am Körper keine Pigment bildenden Zellen mehr.

Bereiche, die mit dem Zentralnervensystem unmittelbar zusammenhängen, besonders das Auge haben zumindest eine gewisse Anzahl Pigment bildender Zellen, so dass die Augen von weißen Katzen blau bis orange gefärbt sind, je nachdem, wie hoch die Anzahl der Pigmentzellen sind.

Copy Right by Andy Candy´s
Unforgotten
Zurück zum Seiteninhalt